Bevor ich mit dem Aktiendepot Update starte erwartet dich noch ein wichtiger Hinweis! Anschließend führen wir das Depot zur Schlachtbank. OK, so wild ist es doch nicht. Aber der kleine Corona-Virus hat großes geleistet. In schlechten Börsenzeiten zeigt sich erst wirklich was funktioniert und was nicht. Ich bin jedenfalls genauso wie Du gespannt darauf was das Jahr noch zu bieten hat. Also lass uns mal nachsehen…

Der nachfolgende Beitrag enthält Affiliate-Links zu Web-Ressourcen, die ich gerne weiterempfehle. Mit einem Klick auf diese unterstützt Du mich, ohne dass Dir weitere Kosten entstehen. Dafür sage ich DANKE!

NEU DIVDepot.de wird DividendInvestingTom.com

 

An dieser Stelle darf ich von der üblichen Einleitung abweichen. Es gibt nämlich für meine Neuen und alten Leser eine wichtige Veränderung im Blog. Wie zu sehen habe ich entschieden den alten Blog von Divdepot.de dort nicht mehr fortzusetzen sondern diesen hier auf DividendInvestigTom.com mit zu integrieren.

Warum mache ich das? Auf DividendInvestingTom wollen wir uns ganz genau auf das Thema Dividend Investing konzentrieren. Randthemen werden zukünftig auf Schwesternseiten behandelt.

So wird es auf MakeMoneyTom.com vor allem um das Thema Bloggen und Geldverdienen gehen und auf einer weiteren Webseite werden wir uns dem Thema Geldsparen und budgetieren verstärkt widmen. Natürlich gibt es immer wieder mal Überschneidungen aber eine scharfe Abgrenzung ist, wie mir viele Leser mitgeteilt haben, die bessere Lösung.

Daher haben wir die letzten Wochen genutzt und beschlossen für den deutschsprachigen Raum eine leistungsstarke Webseite zur Dividendenstrategie zu erstellen. Erfreulicher Weise wächst die Finanzblogger-Szene in Deutschland stetig und viele neue Interessenten nutzen die Möglichkeit sich selbst bei uns zu informieren.

Allerdings bleibt zuweilen auch die Qualität auf der Strecke. Nicht jeder Finanzblogger verfügt über ausreichendes Finanzwissen oder weist eine längere Börsenerfahrung auf, die auch mehrere Finanzkrisen umfasst. Hier also können wir guten Gewissens eine Lücke schließen.

Schließlich bringen wir Börsenerfahrung seit 1997 mit und sind beruflich in der Finanzbranche gut vernetzt. Dies hat den Vorteil, dass wir beide Seiten kennen. Die des Anlegers und die wirtschaftliche Sicht von Finanzunternehmen und den damit verbundenen Restriktionen in der Beratung.

Hier auf dem Blog von DividendInvestingTom können wir ganz ungezwungen neutral alle „Für und Wieder“ beleuchten. Du lernst alles um selbstständig dein Geld anzulegen, dein Finanz-Mindset zu stärken und vor allem durch Dividend Growth Investing passives Einkommen aufzubauen. So erreichst Du finanzielle Freiheit, sicherst deine Familie ab und schaffst Wohlstand.

Suchst Du nach konkreten Anlageempfehlungen im Sinne von „Kaufe diese Aktie oder diesen Fonds“, dann empfehlen wir dir den Finanzberater deines Vertrauens. Schon aus rechtlicher Sicht dürfen und werden wir solche Empfehlungen nicht geben.

 

Diese Käufe und Verkäufe gab es im Aktiendepot

 

Da der März natürlich schon eine Weile vorbei ist, spare ich mir einen Marktkommentar der Retroperspektive. Viel interessanter sind da die Depotveränderungen im Aktiendepot. Schließlich gab es davon zuletzt ja recht wenig. Nun die Zeiten haben sich geändert und es geht heiß her. Fangen wir mal mit den Verkäufen an:

Aktiendepot_Aktienverkauf_März_2020

Realty Income habe ich aus opportunistischen Gründen verkauft. Ja es wird weiter Dividende gezahlt und erhöht. Allerdings fällt die Erhöhung niedrig aus und mein Dividendenrenditeziel von 10% p.a. innerhalb von 10 Jahren lässt sich nicht erreichen.

Eine weitere Überlegung die mich zum Aktienverkauf bewogen hatte war, dass die US-Immobilien-REITs wegen dem Coronavirus deutlich gefallen sind. Genau genommen sind sie zu stark gefallen, so dass es hier echte Schnäppchen gibt.

Natürlich bewirkt die erzwungene Wirtschaftspause einen Gewinnrückgang bei den Unternehmen. Geschlossene Betriebe müssen trotzdem ihre Fixkosten bezahlen oder fragen um Mietstundungen bzw. Kürzungen an. Diese Belastungen sind aber nicht dauerhaft und in 2 oder 3 Jahren sieht die Welt wieder ganz anders aus.

Schlussendlich hatte ich beschlossen bei Realty Income einen Gewinn zu realisieren und das Geld in andere Dividendenaktien zu investieren.

Vielleicht, ja sogar sicher habe ich einige Positionsaufstockungen im Aktiendepot zu früh getätigt:

Aktiendepot_Aktienkauf_März_2020

Hinterher ist jeder schlauer. Viel wichtiger ist, dass Du und ich genau dann investiert sind wenn das Investmentcase passt. Alle Käufe erreichen mein Ziel von 10% Dividendenrendite in 10 Jahren – wetten?

Es ist wirklich selten, dass man Unternehmen zu Renditen von 7% oder höher kaufen kann. Zumindest wenn es sich um gute Unternehmen handelt. Denn diese weisen zum Kaufzeitpunkt eher Dividendenrenditen von 3 bis 4,5% auf.

Ist die Dividendenrendite beim Kauf bereits höher, dann reicht bekanntlich auch eine kleinere Wachstumsrate, um ans Ziel zu kommen. Genau das war auch meine Intention. Und so habe ich einen Teil meines Geldes gleich wieder investiert.

Verschweigen möchte ich an dieser Stelle aber auch nicht, dass ich vielleicht zu vorsichtig war. So schnell wie es Kursseitig runter ging, so schnell steigen die Kurse wieder.

Die Zentralbanken haben mal wieder den Aktienmarkt mit Geld geflutet. So lange das passiert, steigen die Kurse. Irgendwo muss das Geld ja hin. Es gibt praktisch nur den Immobilienmarkt oder den Aktienmarkt der vernünftige Renditen aufweist. Folglich habe ich einige großartige Chancen ausgelassen.

Zumindest vorerst. Ich weiß nicht wie Du es siehst, aber Massenarbeitslosigkeit wird zu weniger Konsum führen. Weniger Konsum bedeutet weniger Unternehmensgewinne. Niedrigere Bewertungen durch Analysten und letztlich niedrigere Aktienkurse, weil die Erwartungen nicht erfüllt werden können.

Genau dieser Aspekt fehlt mir noch. Deshalb glaube ich, dass es eine zweite Abwärtswelle geben wird. Nicht umsonst erweitern die Unternehmen ihre Kreditlinien, bevor es die Banken nicht mehr mitmachen. Schön wäre es, wenn meine Rechnung aufgeht, dann kann ich nochmal kräftig Dividenden-Aktien kaufen.

 

Einkommen aus Dividendenaktien im März

 

DGI_Aktien_Depot_Update_202003

Da ich den Monatsreport im Nachgang schreibe, kann ich ruhig zugeben, dass der Nachkauf von Westrock zwar gut für die Performance war, aber eben nicht gut für die Dividendenstrategie. Denn Westrock hat eine Dividendenkürzung bekannt gegeben. Es ist übrigens der erste US-Titel mit einem Dividendenrückgang in meinem Depot.

Viel verheerender sieht es da schon in Europa aus. Hier fallen die Dividenden wie Dominosteine. Warum ist das so? Es liegt an der Aktienkultur und den Pensionssystemen. Festlandeuropa hat keine sehr ausgeprägte Aktienkultur. Vor allem in Deutschland wird diese gerne von Politikern konterkariert. Weil man als Staat nicht will, dass Du selbst mit Aktien Vermögen bildest.

Denn dann kaufst Du keine Staatsanleihen (die braucht der Staat für das Rentensystem welches schuldenbasierend ist). Dann kaufst Du kein Riesterprodukt (das will der Staat um dich doppelt zu besteuern). Dann kaufst Du keinen Bausparer, wo Du beim Sparen auch noch draufzahlst…usw., usw., usw…

In den USA gibt es hingegen eine Aktienkultur. Hier werden die Pensionen von Unternehmensgewinnen (also aus den Dividenden) gezahlt. Deshalb schauen die Unternehmen, dass sie auch mal ein schlechtes Jahr überbrücken können. Dividenden werden also weit weniger gekürzt oder wenn, dann viel später.

Aber wie überall gilt auch hier: Schlecht geführte Unternehmen, Unternehmen mit hohen Schulden müssen dann doch auf Ausschüttungen verzichten. Westrock ist zwar gut geführt aber die Fusionen der vergangenen Jahre haben zu höheren Schulden geführt. Zur Liquiditätssicherheit und dem erwarteten Umsatzrückgang hat man hier beschlossen die Dividenden zu kürzen. Ich denke aber, dass dies nur vorübergehend ist und bleibe dabei.

Umso erfreulicher ist, dass im März Dividenden von:

geflossen sind. Inzwischen ist aber auch schon bekannt, dass Royal Dutch Shell erstmals seit 75 Jahren die Dividende gekürzt hat. Damit widerspricht sich das Management selbst. Leider kein Einzelfall in diesen Zeiten. Mehr dazu im Aktiendepot-Report für den April.

 

Das Aktiendepot zur Dividend Growth Investing Strategie

 

Nachfolgend gibt es wie immer an dieser Stelle einen ungeschminkten Einblick zum Aktiendepot. Diesmal mit vielen interessanten Änderungen. Leider sind nicht alle so erfreulich wie man sich das erhofft. Die bereits bekannten Dividendenausfälle und Kürzungen sind berücksichtigt. Auch wenn diese erst im April benannt wurden.

Das Erfreuliche ist: Ich stehe noch relativ weit am Anfang des Depotaufbaus. Daher ist der Lerneffekt sehr willkommen und nützlich. Die ersten Lehren sind:

  • Manageraussagen werden gerne nach 2 Monaten revidiert
  • Europäische Aktien eignen sich kaum für die Dividend Growth Investing Strategie
  • Europäische Staaten und Behörden mischen sich in die Unternehmenspolitik ein
  • Grundsätzlich funktioniert die Dividenden-Wachstumsstrategie sehr gut

Aktiendepot_Einzeltitel_Übersicht_202003

Hinweis: Die vorherigen Reports findest Du auf DIVDepot.de

Die Coronakrise wird so manche Position im Aktiendepot nachhaltig verändern. Wie geschrieben habe ich bereits einige Positionen aufgestockt.

Gerade die US-Immobilien-REITs sind unter die Räder gekommen. Einfach weil man befürchtet, dass Geschäftsstraßen länger geschlossen bleiben und Mieten ausfallen. Oder weil Seniorenheime stärker von Todesfällen betroffen sein könnten. Langfristig gibt es bei gut aufgestellten REITs hohe Ertragschancen. Daher hier meine frühzeitige Positionierung.

Neben der Coronakrise haben wir auch noch ein Machtspiel am Ölmarkt. Beide Brandherde zusammen haben den Ölmarkt einbrechen lassen. Ja sogar den Ölfuture ins Minus gedrückt. Wer Öl kauft, bekommt noch Geld dazu. Ein sehr seltenes Phänomen was u.a. Royal Dutch Shell die Gewinne abgräbt.

Dennoch habe ich (wenn auch etwas zu früh) Enbridge und Valero Energy aufgestockt. Enbridge ist für die Öl-Infrastruktur zuständig und weniger vom Ölpreis abhängig. Valero Energy hingegen im Bio-Dieselbereich stark. Beide Unternehmen im Schnäppchenmodus zu kaufen. Also einfach mal die Fundamentaldaten ansehen und sich selbst ein Bild machen.

LyondellBasell ist ein Chemiewert. Derzeit sind solche Unternehmen wenig gefragt, weil sie ein zyklisches Geschäft haben. Weil aber die Dividende für mich entscheidend ist und das Unternehmen gut aufgestellt ist, habe ich hier ebenfalls nachgelegt.

Berücksichtigen wir abschließend noch die bekannten Dividendenausfälle, dann ist meine Dividendenrendite insgesamt um 1% gesunken. Wirklich höchst ärgerlich, auch wenn sich dieser Dividendenrückgang im Jahresverlauf noch reduzieren wird. Über die Details werde ich im Aprilupdate näher eingehen.

 

Einkommensentwicklung – Cashflow aus passiven Einkommen

 

Bedingt durch die Dividendenkürzungen und den Depotveränderungen ergibt sich derzeit ein Dividendenrückgang in Euro gerechnet von ca.14% gegenüber dem Vorjahr:

Dividenden_Entwicklung_Aktiendepot

Geht meine Rechnung auf und wir sehen nochmals eine zweite Abwärtswelle an den Börsen, dann sollte sich zum Jahresende hin die Dividende auf Vorjahresniveau bewegen. Weil noch immer Liquidität zum Veranlagen vorhanden ist. 2021 wird das Dividendeneinkommen dann wieder deutlicher ansteigen.

Erstens wirken dann meine Käufe voll und zweitens habe ich 2021 wieder eine höhere Sparrate für das Aktiendepot zur Verfügung.

Abschließend lässt sich aber bereits heute sagen, dass 2020 das bisher schwierigste Dividendenjahr seit Depotbestand ist.

 

Schlusswort zum Aktiendepot Märzupdate

 

Der Kursrücksetzer am Aktienmarkt erfolgte mit großen Schritten. Fast genauso schnell ist die Börse bereits wieder angestiegen. Derzeit herrscht unter den Marktteilnehmern eine große Unsicherheit. Diese wird weiter anhalten, weil einfach die Unternehmensnachrichten bzw. fundamentalen Wirtschaftsdaten auf länger anhaltende Verwerfungen hindeuten.

Gerne wird dies von der Politik verdrängt, aber die Realität dürfte uns letztlich einholen. Übrigens auch 2008/09 war es so, dass nach Zentralbankgeldern die Börse anstieg, um letztlich doch noch deutlichere Tiefs auszubilden. Man muss sich ohnehin fragen wohin mit dem Geld?

Die Unternehmen brauchen es nicht. Sie hatten zuletzt ihr überschüssiges Geld für Aktienrückkäufe verwendet und Investitionen fanden im großen Stil nicht mehr statt. Bei der Realwirtschaft kommt die Liquidität kaum an. Die Liquidität wird wohl am Aktienmarkt hängen bleiben, weil es hier noch etwas Rendite dafür gibt. Da aber die Unternehmen mit Geschäftsrückgängen leben müssen wird auch deren Bewertung fallen.

Der Konsum fällt ebenfalls, weil die Arbeitslosigkeit extrem stark gestiegen ist. Es braucht noch etwas Zeit bis sich dies an den Aktienkursen wiederspiegelt. Das dürfte für eine zweite Welle reichen und erneut gute Anlagechancen bieten. Ich bin gespannt ob meine Rechnung aufgeht und mein Aktiendepot davon profitiert. Was denkst Du über den Aktienmarkt?

In diesem Sinne: „Keep it simple – Halte es einfach!“, so erreichst Du deine finanziellen Ziele schneller!

Mit besten Grüßen Tom

 

ÜBER TOM

Portfolio aufbauen mit DividendInvestingTom.comHallo ich bin Tom! Ein leidenschaftlicher Finanzblogger, Unternehmer im Nebenerwerb, Speaker und Angestellter. Meine Vision ist, dass jeder mit Dividend Growth Investing sein passives Einkommen, finanzielle Freiheit & Wohlstand erreicht. Gerne teile ich mein Wissen, dass weit über Geld sparen, Finanz-Mindset, Geld anlegen und richtig investieren hinausgeht.

Ich nutze und empfehle Seeking Alpha zum Finden von interessanten Aktienideen. Für die fundamentale Beurteilung von Aktien lohnt sich ein Blick auf MarketScreener und TeleTrader. Du möchtest mehr Infos vom Geld sparen, Finanz-Mindset bis hin zum Dividend Growth Investing und Portfolioaufbau? Dann nutze DividendInvestingTom und DIVDepot. Wohlstand und Finanzielle Freiheit schafft jeder!

Diese Website inkl. Blog wird bei alfahosting gehostet. Das tolle Divi-Theme stammt von Elegant Themes. Unsere Grafiken bearbeiten wir teilweise kostenlos mit Canva. Du möchtest deine Website promoten und mehr Reichweite aufbauen? Dann mach es wie ich. Nutze Tools wie Pinterest und Tailwind. Mit Google Adsense lassen sich leicht erste Blogeinnahmen verdienen. Wer mehr möchte schaut sich das Werbenetzwerk Ezoic an.

Gedankenaustausch und Kontakte sind Gold wert. Egal ob es sich um Gastbeiträge, Podcasts und YouTube-Videos handelt, wir freuen uns über ein wachsendes Netzwerk genauso wie über den gegenseitige Unterstützung. Gerne können auch Kooperationen vereinbart werden, wenn diese für alle Seiten nützlich sind.

 

HEY, BETEILIGE DICH AN UNSERER DISKUSSION UND LASS UNS GEMEINSAM IN EINEN DIALOG DARÜBER SPRECHEN, WIE WIR EIN PORTFOLIO AUFBAUEN KÖNNEN. RESPEKTVOLLE UND RELEVANTE KOMMENTARE HELFEN ALLEN LESERN WEITER!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This

Hol Dir 7 einfache Schritte zur Finanziellen Freiheit!

Pfeil